Ansprechpartnerin für die Senioren des Fleckens Langwedel

Seniorenbeauftragte

Bianca Boss

27299 Langwedel

0152/33514674

Meine Aufgaben vor Ort sind:

  • Ansprechpartner für Senioren/Innen zu sein,
  • Kontakte pflegen zu Seniorenheimen und Seniorenbeiräten,
  • eine Vernetzung zwischen sozialen Einrichtungen und Bürgern herstellen, die auf ehrenamtlicher Basis in Gesprächsrunden oder in einem Besucherkreis tätig werden möchten,
  • Veranstaltungen zu organisieren und vorzubereiten z.B. in der Vergangheit waren Informationsabende über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, "Was heißt Hospiz?", das neue Erbrecht, gesetzliche und testamentarische Erbfolge; in Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule haben EDV-Kurse für Senioren/Innen jeweils in Achim und Verden stattgefunden.

Auch zu gewissen baulichen Massnahmen im Flecken Langwedel werde ich um eine Stellungnahme gebeten. Vor Ort ist das für mich ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet.

Als Seniorenbeauftragte vertrete ich auch gleichzeit den Flecken Langwedel im Seniorenbeirat des Landkreises Verden. Der Seniorenbeirat ist eine selbständige Vertretung von älteren Menschen im Landkreis Verden mit Sitz im Kreishaus. Der Beirat besteht aus 13 Mitgliedern, von denen je ein Mitglied von den Gemeinden und Städten und tätigen Trägern der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Verden vertreten sind. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Er hat die  Aufgabe sich für die Mitwirkung der älteren Menschen am leben in der Gemeinschaft einzusetzen und damit der Gefahr der Isolierung im Alter entgegenzuwirken. Er nimmt selbst keine Aufgaben der Altenhilfe wahr, sondern berät und unterstützt durch eine breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit die staatlichen und kommunalen Stellen sowie die Träger der freien Wohlfahrtspflege bei der Durchführung der vielfältigen Aufgaben der Altenhilfe. Bei der Durchführung seiner Aufgaben ist der Seniorenbeirat an Weisungen nicht gebunden. Er wird vom Fachdienst "Soziales" des Landkreises Verden mit Rat und Tat unterstützt. Zu den Mitgliedern des Seniorenbeirates können nur Kreiseinwohner benannt werden, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und nicht mehr im Erwerbsleben stehen. Sie üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Der Seniorenbeirat ist mindestens viermal im Jahr einzuberufen und ist in der Regel öffentlich.